1490793709.medium_hor

Bild: Steffen Creydt

Steffen Creydt
jetzt Mitglied der Landessynode

(29.03.2017) Durch den Rücktritt von Anja von Nassau, die aus dem Kreise der beruflich Mitarbeitenden unserer Region in die Landessynode der Landeskirche Hannovers gewählt worden ist, rückt Steffen Creydt als gewähltes Ersatzmitglied in das Verfassungsorgan nach.
Die ehemalige Verwaltungsangestellte von Nassau verlässt die Synode auf eigenen Wunsch wegen eines beruflichen Wechsels. Sie war unter anderem im Finanzausschuss tätig.
Creydt, Leiter der Abteilung für die Verwaltung der Kirchenkreise Göttingen und Münden und stellvertretender Amtsleiter des Kirchenkreisamtes Göttingen-Münden freut sich auf seine neue, ehrenamtliche Tätigkeit: "Wer in der Kirche arbeitet, stößt im täglichen Ablauf immer wieder auf Dinge, die geändert werden müssen. Andererseits gibt es aber auch erhaltenswerte Sachen. Für eine maßvolle Erneuerung möchte ich mich in diesem höchsten Parlament der Landeskirche einsetzen."
Die 25. Landessynode, deren Amtszeit insgesamt sechs Jahre beträgt, ist 2014 gewählt worden. Neben dem Landessynodalausschuss, dem Landesbischof, dem Bischofsrat, dem Kirchensenat und dem Landeskirchenamt ist sie eines der sechs Verfassungsorgane der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.
Die Landessynode ist die Vertretung der Kirchengemeinden und Kirchenkreise. Diese Kirchenversammlung, die das Gebiet der gesamten Landeskirche Hannovers umfasst, befasst sich mit zahlreichen kirchlichen Angelegenheiten. Zu ihren Aufgaben zählt die Gesetzgebung, die sie unter Mitwirkung des Kirchensenates wahrnimmt. Sie beschließt über sämtliche Kirchengesetze und verabschiedet den landeskirchlichen Haushaltsplan.