Kirchenkreis Göttingen

Gewählt ist!

Thu, 26 Sep 2019 16:45:37 +0000 von Superintendentur Göttingen

Wahl zur 26. Landessynode abgeschlossen

Es ging schon auf Mitternacht zu, als der Wahlkreisausschuss, zu dem aus dem Kirchenkreis Göttingen Ulrike Schmidt-Glawatz und Dr. Ulrich Hundertmark gehörten, mit Unterstützung von Michale Grabbe vom Kirchenkreisamt Göttingen-Münden die Stimmen ausgezählt hatte: Über 6.000 Stimmen aus 1051 Wahlbriefen! Am Ende stand fest: Steffen Creydt, Leiter des Kirchenkreisamtes, und Daniel Küchenmeister, Pastor in Lenglern und Begleiter der Religionspädagogik Studierenden, sind gewählt!

„Ich freue mich über die relativ hohe Wahlbeteiligung und die vielen Stimmen. Gerne will ich in der neuen Synode meine Erfahrung und Ideen aus Gemeinde und Hochschule einbringen“, meint Küchenmeister.

Auch Steffen Creydt freut sich: „Mit diesem starken Mandat kann ich in unserer Landeskirche etwas bewegen. Ich will dazu beitragen, dass Kirchenvorstände von Bürokratie entlastet werden, damit sie ihre Kraft in die Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte setzen können.“

In Göttingen lag die Wahlbeteiligung bei 65,61 % und damit deutlich über dem landeskirchlichen Durchschnitt, der 58,18 % betrug.

Mit den Göttinger Kandidaten wurden Pastorin Corinna Engelmann aus Holzminden-Bodenwerder, Marie Kleinhans aus Münden, Marius Steinwachs aus Leine-Solling und Petra Utermöller aus dem Harzer Land gewählt.

Mit dem landeskirchenweiten Ergebnis der Wahl steht die Landessynode vor einem regelrechten Neuanfang: Von ihren 66 Mitgliedern beraten und entscheiden künftig 46 neugewählte mit 20 bereits erfahrenen über die Schwerpunkte unserer Landeskirche.