Kirchenkreis Göttingen

Wechsel an der Spitze des Kirchenkreisamtes Göttingen-Münden - Abschied von Amtsleiterin Christina Klett

Wed, 13 Mar 2019 21:48:09 +0000 von Superintendentur Göttingen

Es war für die Leitungsgremien der Evangelisch-lutherischen Kirchenkreise Göttingen und Münden ein kleiner Schock, als ihnen Christina Klett bereits im Oktober vergangenen Jahres eröffnete, dass sie aus persönlichen Gründen aus ihrem Dienst ausscheiden wolle. Aber man brachte ihr dabei auch viel Verständnis und Anerkennung entgegen. Jetzt wird sie in einem Gottesdienst in St. Nikolai, in unmittelbarer Nähe des Kirchenkreisamtes, verabschiedet. Am Mittwoch, dem 20. März, um 12.30 Uhr, werden Superintendent Friedrich Selter und die stellvertretende Superintendentin des Kirchenkreises Münden, Almuth de Buhr-Böckmann, sie von ihrem Amt entpflichten.

Christina Klett leitete das Kirchenkreisamt Göttingen-Münden seit 11 Jahren. Die 52-jährige ist in Marburg geboren und wuchs in Bad Bederkesa und Braunschweig auf. Nach einer Ausbildung zur staatlich geprüften Wirtschaftsassistentin qualifizierte sie sich anschließend mit dem Abschluss als Diplom Verwaltungswirtin für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst. Bis zur Jahrtausendwende war sie Sachbearbeiterin für Gemeindefinanzen im Landeskirchenamt der Braunschweigischen Landeskirche. Danach wechselte sie ins Landeskirchenamt der Hannoverschen Landeskirche und war dort vier Jahre lang Rechnungsprüferin. Seit 2004 war sie Sachbearbeiterin für den Kirchenkreis Göttingen und stellvertretende Amtsleiterin im örtlichen Kirchenkreisamt, bis sie 2008 dessen Leitung übernahm. „Genauso wie ich über 10 Jahre mit vollem Herzen, aller Kraft und auch Liebe das Kirchenkreisamt geleitet habe, habe ich entschieden, meinen Schwerpunkt im Leben noch einmal zu verschieben“, sagt Christina Klett. „Dazu gehören Lebensträume, die erfüllt werden wollen, Verschobenes, das nachholt werden will und neue Perspektiven, die sich noch entwickeln müssen.“ Und sie ist sich sicher, dass sich eine dazu passende berufliche Zukunft auch noch finden wird. Bei aller Traurigkeit über den bevorstehenden Abschied bewundert Selter diese mutige Entscheidung. „Aber wir verlieren mit Frau Klett eine unglaublich gute und hochanerkannte Mitarbeiterin und Führungskraft.“ Umfassende Sachkompetenz, Umsicht und Menschlichkeit sind Eigenschaften, die er an ihr besonders schätzt. „Sie hat aber auch dafür gestanden, dass unsere Verwaltung ganz bewusst ein Teil von Kirche ist. Bei ihr habe ich immer eine gute Portion Gottvertrauen gespürt.“ Dieses nehme er auch bei ihrer jetzigen Entscheidung war, sich nochmal neu aufzustellen.

Die Nachfolge in der Amtsleitung wird Steffen Creydt übernehmen. Mitglieder der Kirchenkreisvorstände aus Göttingen und Münden haben den bisherigen stellvertretenden Leiter des Kirchenkreisamtes unter vielen Bewerbern ausgewählt. Seine Einführung wird am Donnerstag, 9. Mai, um 14.00 Uhr in St. Johannis erfolgen.