Kirchenkreis Göttingen

Tag des offenen Denkmals -

Wed, 05 Sep 2018 10:18:12 +0000 von Superintendentur Göttingen

Neue Erkenntnisse zur Göttinger Stadtgeschichte.

Der Kirchenkreis Göttingen plant den Bau des „Forums Kirche und Diakonie“. Dieses soll auf seinem Grundstück hinter der Kommende bei der St. Marienkirche entstehen. Mit diesem Neubau verfolgt er das Ziel, seine diakonischen Beratungsstellen sowie die Evangelische-Familien-Bildungsstätte und andere kirchliche und diakonische Einrichtungen im Zentrum der Stadt zu bündeln. Damit soll zugleich der Zusammenhang von Diakonie und Kirche bzw. Gemeinde sichtbar gestärkt und öffentlich erfahrbar werden.

Seit Anfang Juni wird der Baugrund auf diesem historischen Kirchengrundstück archäologisch untersucht. Die Ausgrabungen auf dem Kommende-Areal schreiten inzwischen voran und haben neue Erkenntnisse erbracht: Die Entwicklung der Kommende als kirchlicher Gutsbetrieb des Deutschen Orden sowie die stadtgeschichtliche Entstehung der ‚Neustadt‘ stellen sich demnach etwas anders dar, als bisher angenommen. Manche Fragen sind andererseits noch offen.

Die neuen stadtgeschichtlichen Einsichten und offenen Fragen, sowie interessante Grabungsfunde, wie z.B. eine Christusfigur aus dem 15. Jahrhundert, werden am Sonntag, 09.09.2018, vor Ort dem interessierten Publikum im Rahmen von Führungen vorgestellt. Diese Führungen werden durch die Archäologen der Fa. Arcontor, namentlich durch Grabungsleiter Herr Robert Brosch sowie Projektleiter Herr Kai Gößner, um 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.00 Uhr und 15.00 Uhr angeboten und dauern jeweils rd. 30 Minuten. Der Kirchenkreis Göttingen als Bauherr des an diesem Standort geplanten Neubaus Forum Kirche und Diakonie wird durch den Projektleiter, Peter Friele, ebenfalls vor Ort vertreten sein und zum geplanten Vorhaben gerne Auskunft geben.

Dies ist eine Begleitveranstaltung zum „Tag des offenen Denkmals“, wenn auch nicht Teil des offiziellen Programms.