Kirchenkreis Göttingen

Hospiz an der Lutter in neuen Räumen

Wed, 10 Jan 2018 11:27:20 +0000 von Andreas Overdick

(10.01.2018) Das Hospiz an der Lutter zieht vom Weender Krankenhaus in neue Räume im Krankenhaus Neu-Mariahilf an der Humboldtallee. Nachdem die Bauarbeiten beendet wurden, ist das Ambulante Hospiz und die Verwaltung Ende vergangenen Jahres umgezogen. Ab dem 15. Januar 2018 hat auch das Stationäre Hospiz sein Domizil in der Humboldtallee.

"Der Umzug ist notwendig geworden, weil Haus 3 des Weender Krankenhauses einem Neubau weichen soll, in den die Abteilung Pneumologie und das Schlaflabor aus Lenglern zieht", sagt Regina Bauer, Leiterin vom Stationären Hospiz an der Lutter.

Das Hospiz als Lebensort:
"Zeit und Raum und Ruhe"


Hospiz bedeutet übersetzt Herberge. Es ist eine Herberge für Menschen, die durch eine unheilbare Krankheit in ihre letzte Lebensphase gekommen sind und zu Hause nicht versorgt werden können. Das Stationäre Hospiz ist ein Ort der Selbstbestimmung und Geborgenheit.

Das Hospiz an der Lutter begleitet Menschen in der letzten Lebensphase und ist für deren Angehörige und Freunde da. Träger ist der Verein Diakonissen Mutterhaus Ariel (Zöcklersche Anstalten) und Hospiz an der Lutter e.V.

Weitere Informationen unter www.hospiz-goettingen.de