Benefizkonzert für die Straso am 17. Juni

Sun, 12 Jun 2022 22:15:00 +0000 von Jeanine Rudat

Die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Göttingen (JHG) und die Alumnigruppe Kassel-Göttingen der Studienstiftung des deutschen Volkes veranstalten am 17. Juni um 19 Uhr im Innenhof der St. Albanikirche ein Benefizkonzert für die Straßensozialarbeit (Straso).
 
Straso-Leiter Mike Wacker freut sich sehr über das Engagement: „Nach dem ersten wirklich tollen Benefizkonzert im Februar 2020, an dem neben den Künstler:innen der Studienstiftung auch der damalige Superintendent Friedrich Selter auftrat, gibt es nun die zweite Auflage des Benefizkonzerts. Die Johanniter engagieren sich, zu meiner großen Freude, seit sehr vielen Jahren finanziell, personell und ideell für die Straßensozialarbeit. Auch dieses zweite Benefizkonzert wird wieder von den Johannitern ausgerichtet und dabei erneut tatkräftig von der Studienstiftung des Deutschen Volkes unterstützt. Das Benefizkonzert stellt für mich einen besonderen Höhepunkt dar und unterstreicht die Verbundenheit mit der JHG. Ich freue mich sehr auf diesen Abend.“
 
Die Künstler:innen decken eine große Bandbreite an Musikstilen ab. Diese reichen von rockigen Klängen über Rap und klassischer Musik bis zu einer Dudelsackeinlage! Die Mitwirkenden sind mehrheitlich aktive oder ehemalige Stipendiat:innen der Studienstiftung des deutschen Volkes. Die Studienstiftung ist das größte deutsche Begabtenförderungswerk und weltanschaulich und politisch unabhängig. Sie ist der Trias aus „Leistung - Initiative - Verantwortung“ verpflichtet. Die Johanniter sind eine über 900 Jahre alte christliche Hilfsorganisation.
 
Sebastian Schwab war selbst Stipendiat der Studienstiftung und lange Zeit ehrenamtlich in der Straso tätig. Bereits das erste Benefizkonzert hat er zusammen mit Charlotta Lorenz von der Studienstiftung organisiert.
 
Schwab über seine Intention zu helfen: „Die Situation wohnungsloser und von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen hat sich in der Corona-Zeit nicht verbessert – im Gegenteil. Wohnungslosigkeit ist eine existentielle Not. Wir Johanniter setzen uns dafür ein, dass jede und jeder in schwierigen Lebenslagen die Hilfe bekommt, die sie oder er benötigt. Darum stehen wir schon seit mehreren Jahren an der Seite der Straso. Es freut uns sehr, dass Mitglieder der Studienstiftung sich wieder für dieses Anliegen begeistern können. Sie beweisen damit, dass nach zwei für Studierende sehr anstrengenden Jahren die Solidarität mit in Not geratenen Menschen ungebrochen ist und Begabung aus dem 'Elfenbeinturm‘ heraus auch auf die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung drängt.“
 
Das Konzert kostet keinen Eintritt, um eine Spende vor Ort wird gebeten. Die Spenden gehen vollständig an die Straßensoziarbeit.
Quelle: Straso