Kleine Gebrauchsanweisung für Fernsehgottesdienste - von Pastor Harald Storz

Tue, 22 Dec 2020 18:30:06 +0000 von Superintendentur Göttingen

Fernsehgottesdienste haben zu Weihnachten 2020 Hochkonjunktur. Viele Menschen verzichten in diesem Jahr darauf, in die Kirche zu gehen oder haben aufgrund der Absage von Präsenzgottesdiensten gar keine Gelegenheit dazu. Doch es ist gar nicht so einfach, mit Fernsehgottesdiensten umzugehen: mitzugehen, mitzufeiern statt nur zuzuschauen und zu konsumieren. Weil innere Haltung etwas mit Äußerlichkeiten zu tun hat, hier sieben durchaus ernstgemeinte Ratschläge:

1.       Würden Sie im Schlafanzug in die Kirche gehen? Ja? Dann können Sie ihn natürlich auch vor dem Fernseher anbehalten. Wenn nicht, dann nutzen Sie doch die Chance, Ihr Weihnachtsoutfit anzuziehen – selbst wenn es keiner sieht.

2.       Sie haben einen bequemen Fernsehsessel, mit absenkbarer Rückenlehne und Fußstütze zum Hochklappen? Wie beneidenswert. Doch ich bin sicher, dass der Prophet es so nicht gemeint hat, als er betete: „Herr, wir liegen vor dir mit unserm Gebet.“ (Daniel 9,18).
3.       Sie sind notorischer Nichtsänger? Nur in der Badewanne oder unter der Dusche? Na gut, aber im Wohnzimmer hört Sie höchstens Ihre Mitbewohnerin. Schauen Sie doch mal, ob Sie irgendwo ein Gesangbuch auftreiben können, oder besser noch gleich zwei. Dann kann Ihr Mitbewohner auch mitsingen.

4.       Hat Ihr Fernseher einen integrierten Rauchmelder? Nein? Dann stellen Sie doch vor den Bildschirm eine Kerze und zünden sie an. Das könnte Ihre Stimmung aufhellen.

5.       Sie finden die Predigt langweilig? Das kann schon mal passieren. Lassen Sie einfach wie im Livegottesdienst Ihre Gedanken schweifen, merkt ja niemand. Aber schalten Sie nicht zwischendurch um auf die Vierschanzentournee. Das bringt die Einschaltquoten durcheinander.

6.       Sie vermissen im Fernsehgottesdienst die Feier des Abendmahls? Ja, das mag sein. Tele-Kommunion ist sowohl katholisch als auch evangelisch höchst umstritten. Aber Christstollen und der Becher Kaffee könnten doch auch bis nach dem Gottesdienst warten, oder?

7.       Sie finden Fernsehgottesdienste ermüdend? Sie brauchen deshalb zwischendurch keine Kniebeugen zu machen, aber wie wäre es, wenn Sie zum Vaterunser aufstehen und es mitsprechen?


Frohe Weihnachten wünscht


Pastor Harald Storz