„Ich kann helfen“ für „Erfolgsgeschichte aus Niedersachsen“ nominiert

Wed, 11 Nov 2020 08:27:26 +0000 von Jeanine Rudat

Das Projekt „Ich kann helfen“ des Migrationszentrums im Diakonieverband des Ev.-luth. Kirchenkreises Göttingen ist als schönste „Erfolgsgeschichte aus Niedersachsen“ nominiert.
 
„Der Film ist großartig! Ich will mich auch in diesem Projekt engagieren“, schrieb Ali Husseini an das Migrationszentrum, nachdem er den Film über das Projekt „Ich kann helfen“ und das ehrenamtliche Engagement von Azad Abdi auf YouTube gesehen hatte. Dass es „ein großartiger Beitrag“ ist, meinte auch die Jury des Wettbewerbs „Erfolgsgeschichten aus Niedersachsen“ auf dem gleichnamigen YouTube-Kanal des Bündnisses „Niedersachsen packt an“.
 
In diesem Projekt des Migrationszentrums bieten Menschen mit Fluchterfahrung ihre freiwillige Hilfe an und werden an Ehrenamtsorganisationen weitervermittelt – an die Tafel oder an Sportvereine, in die Seniorenarbeit oder an Stadtteilzentren, als Nachhilfelehrer oder an Menschenrechtsorganisationen. Hilfesuchenden werden hier zu Hilfegebenden und es entstehen Begegnungen auf Augenhöhe. Die Deutschkenntnisse werden verbessert und vor allem Vorurteile auf beiden Seiten abgebaut.
 
Aus rund 100 eingesandten Beiträgen nominierte die Jury den Film über das Projekt „Ich kann helfen – Teilhabe durch Ehrenamt“ als beste Geschichte in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement“. Am 30. November werden die PreisträgerInnen bei der Online-Feier anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ bekannt gegeben. 2015 initiierten die Niedersächsische Landesregierung, die Evangelischen und die Katholischen Kirchen in Niedersachsen, die Gewerkschaften und Unternehmensverbände sowie kommunalen Spitzenverbände das Bündnis, um geflüchteten Menschen Schutz zu geben und einen Neustart in Niedersachsen zu ermöglichen.
 
Darüber hinaus wird ein Publikumspreis vergeben. Auch dafür wurde „Ich kann helfen“ ausgewählt. Die Abstimmung für den Publikumspreis auf YouTube läuft bis zum 20. November. Mit einem einfachen Klick auf den „Mag ich“-Button unter dem Video auf YouTube stimmen Sie für das Projekt ab.