Kirchenkreis Göttingen

Benefizkonzert zu Gunsten der Straso

Thu, 13 Feb 2020 08:41:08 +0000 von Jeanine Rudat

Die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Göttingen und die Regionalgruppe Göttingen des Alumnivereins der Studienstiftung des deutschen Volkes veranstalten zur Unterstützung der Straßensozialarbeit Göttingen (Straso) am Freitag, 21. Februar 2020, um 19 Uhr, im Gemeindesaal der St. Albani-Kirche (Albanikirchhof 1A, 37073 Göttingen) ein Benefizkonzert.
 
Neben dem Superintendent des Ev.-luth. Kirchenkreises Göttingen Friedrich Selter stehen Musikerinnen und Musiker vor allem aus den Reihen der Stipendiatenschaft der Studienstiftung und deren Freunden auf der Bühne. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
 
Die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Göttingen, ein Werk des evangelischen Johanniterordens, engagiert sich drei Jahren für die Straso. Sie stiftet seitdem das Essen für die Weihnachtsfeier und hilft finanziell, wo die öffentlichen Fördermittel nicht ausreichen. Auch in Zukunft wird sie dieses Engagement entsprechend ihres Ordensauftrages, das Leid der Nächsten durch tätige Liebe zu lindern, fortsetzen.
Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das älteste und größte Begabtenförderungswerk Deutschlands. Es ist politisch und weltanschaulich unabhängig. Ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten sind dem Dreiklang aus „Leistung, Initiative, Verantwortung“ verpflichtet. Dazu gehört auch, die eigenen Talente für eine solidarische Gesellschaft einzusetzen.
 
„Ich selbst habe vor vier Jahren – während meines Studiums in Göttingen – angefangen, in der Straso ehrenamtlich zu helfen, nachdem ich einen Winter lang in Brüssel gearbeitet hatte und so viele obdachlose Menschen sah. Und da habe ich mich gefragt, ob es Obdachlosigkeit eigentlich auch in Göttingen gibt. Mir war das in meiner studentischen Blase gar nicht aufgefallen vorher. Umso mehr freut es mich, dass mit der Studienstiftung, die auch mein Studium unterstützt hat, junge Menschen, die viel von unserer Gesellschaft in ihr Leben mitbekommen haben, zumindest einen kleinen Beitrag leisten, indem sie für den guten Zweck musizieren“, erklärt der Beisitzer im Vorstand der Johanniter-Hilfsgemeinschaft Göttingen Stefan Schwab.
 
Mike Wacker, Leiter der Straßensozialarbeit Göttingen, freut sich über die Unterstützung: „Die Stadt Göttingen ist zwar unser Hauptzuwendungsgeber und Kooperationspartner für unsere regulären Angebote wie u. a. die Sozialberatung, unsere Teestube oder das Streetwork, allerdings haben wir uns entschieden, einige sinnvolle Zusatzprojekte vorzuhalten, wie die Nähstube, die Wohnraumvermittlung, die medizinische Basisversorgung und den Frühstücks- und Mittagstisch oder auch die Einstellung von Berufspraktikantinnen und -praktikanten der Sozialen Arbeit nach ihrem Bachelorabschluss. Für diese Zusatzprojekte sind wir immer auf finanzielle Drittmittel angewiesen. So werden die Einnahmen des Benefizkonzerts in diese Projekte fließen, um diese auch in Zukunft weiter aufrechterhalten zu können.“
Quelle: Andreas Overdieck