Kirchenkreis Göttingen

Pastor Wolfgang Loos wird in den Ruhestand verabschiedet

Fri, 20 Dec 2019 15:17:25 +0000 von Jeanine Rudat

Pastor und Superintendent a.D. Wolfgang Loos wird am Sonntag, dem 29. Dezember, um 17:00 Uhr, in der St. Pankratius-Kirche in Barterode von Superintendent Friedrich Selter in den Ruhestand verabschiedet.
 
Wolfgang Loos ist seit dem 1. Mai 2015 mit einer halben Stelle als Pastor für die Kirchengemeinde Barterode, bestehend aus den drei Ortschaften Barterode, Güntersen und Eberhausen, zuständig. Mit weiteren 50 Prozent arbeitet er in der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung im Haus kirchlicher Dienste in Hannover sowie in der Arbeitsstelle für Personalberatung der Landeskirche.
 
Der 68-Jährige ist gelernter Holzkaufmann, hat dann in Wuppertal und Celle Theologie studiert. Sein Vikariat hat er im Kirchenkreis Celle gemacht. Südniedersachsen kennt Loos gut. Von 1981 bis 1984 hatte er die Pfarrstelle Erbsen-Lödingsen-Wibbecke versehen. Danach war er 15 Jahre Pastor am Einbecker Münster. Nach Stationen im Kirchenkreis Hittfeld und im Osnabrücker Land, wo er zehn Jahre die Geschicke des Kirchenkreises Melle als Superintendent geleitet hat, ist er für seine letzte Amtszeit nach Südniedersachsen zurückgekehrt. Der Wahl-Einbecker, der seine Dienstzeit über die Pensionsgrenze hinaus verlängert hatte, blickt auf eine starke letzte Amtszeit in Barterode zurück. Er habe dort Menschen erlebt, die fest mit ihrem Ort und ihrer Region verwurzelt sind. Die Kirche habe im Dorf eine wichtige Rolle gespielt. Das hohe Engagement habe er vor allem bei der Orgelrestauration in Barterode gesehen. Hohe Spenden sind dafür von Gemeindemitgliedern eingegangen. Außerdem haben sich sowohl der Kirchenvorstand, als auch viele weitere Menschen vor Ort sehr um den Erhalt des Pfarrhauses in Barterode verdient gemacht. Eine nachhaltige Jugendarbeit, konstruktiver und zukunftsfassender Konfirmandenunterricht sowie die Entwicklung einer ehrlichen Kommunikationsstruktur hätten seine Amtszeit in Barterode geprägt. So verlässt Wolfgang Loos seine Gemeinde mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Ich gehe dankbar und erfüllt mit diesem Beruf in den Ruhestand und staune über einen offenen Terminkalender“, so Loos schmunzelnd. Dennoch werde er die verdichtete Kommunikation mit Gemeindemitgliedern, Kirchenvorstand und Kollegen vermissen. Genauso, wie mit Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen gemeinsam einen Weg zu gehen. Das Vertrauen der Menschen sei für ihn ein Geschenk gewesen. Der Kirchengemeinde wünscht er weiterhin motivierte Frauen und Männer, die sich engagieren und gute Ideen für kirchengemeindliches Leben haben, das dem Zusammenleben im Dorf dient. Außerdem hofft er, dass sie den Mut haben, sich als Christinnen und Christen zu bekennen und gelassen in die Zukunft blicken.
 
Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin für Pastor Loos steht noch nicht fest. Daniel Küchenmeister, Pastor in der Gemeinde St. Martini in Lenglern, betreut die Gemeinde 
als Vakanzvertreter.
Quelle: Jeanine Rudat