Kirchenkreis Göttingen

Informationen und Termine aus Kirchenkreis, Gemeinden, Einrichtungen, Gruppen und Kreisen.

1519197592.xs_thumb-

„Wer hören will, muss fühlen lernen“
- Neue Ausbildungsgruppe in der
TelefonSeelsorge Göttingen
 

„Ich möchte etwas Sinnvolles tun – für mich und für andere!“

Das ist eine häufig genannte Motivation, um ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge mitzuarbeiten und hier die Erfahrung zu machen, den Anrufenden ein hilfreiches Gegenüber zu sein.

Wir suchen ganz aktuell neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der Ausbildungsgruppe, die Ende Februar/Anfang März beginnen soll, sind noch freie Plätze.

Sie sollten Zeit, Kraft und Inte­resse mitbringen, auf andere Menschen zuzugehen und miteinander in einer Gruppe zu lernen. Von Mitarbeitenden wird erwartet, dass sie sich mit sich selbst auseinandersetzen können, lernen wollen, eigenes und fremdes Erleben zu unterscheiden und dass sie psychisch ausreichend belastbar und flexibel sind. 

Bewerberinnen und Bewerbern wird eine Ausbildung geboten, die sie für seelsorgerliche Gespräche am Telefon qualifiziert. Rollenklärung und Selbsterfahrung sowie Gesprächsführung, Informationen über Lebenskrisen und Konfliktbewältigung sind Ausbildungsinhalte.

Die einjährige Ausbildung findet an einem Abend pro Woche und zusätzlich an ei­nigen Wochenenden statt. Nach etwa einem Jahr beginnt der ehrenamtliche und selb­ständige Dienst am Telefon, der dann für drei je vierstündige Schichten im Monat übernommen werden soll. 

Die TelefonSeelsorge Göttingen befindet sich in Trägerschaft des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Göttingen.

Wer Interesse hat, melde sich bitte unter 0551- 46543 (Büro) oder unter TelefonSeelsorge Göttingen, Postfach 2124, 37011 Göttingen oder unter tsgoettingen@t-online.de.

Weitere Informationen zur TelefonSeelsorge unter www.telefonseelsorge-goettingen.de

Pastor Uwe Hobuß, Leiter der TelefonSeelsorge Göttingen

1519197592.xs_thumb-
1546845233.medium_hor

Bild: privat

Verabschiedung des Studienleiters und Geschäftsführers im eshg

Herr PD Dr. Michael Emmendörffer wird das Evangelische Studienhaus (eshg) im Frühjahr 2019 verlassen und sich anderen Aufgaben widmen.

Der Alttestamentler Emmendörffer studierte zwischen 1983 und 1989 evangelische Theologie, Altorientalistik, Vorderasiatische Archäologie und Ägyptologie in Tübingen, Bethel und Göttingen. Anschließend wurde er Assistent in den Theologischen Fakultäten Zürich und Hamburg. Innerhalb seines darauffolgenden Vikariats schloß er 1996 die Promotion „Der ferne Gott. Eine Untersuchung der Volksklagelieder auf dem Hintergrund der mesopotamischen Literatur“ ab. Sodann war er mit verschiedenen Aufgaben in der Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers tätig und wechselte zum 01. März 2008 als Studienleiter und Geschäftsführer an das Evangelische Studienhaus Göttingen der Landeskirche. Damit wurde er zugleich Dozent für Bibelkunde an der Theologischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen.

Neben den Aufgaben in der Leitung des eshg übernahm er somit als Dozent Lehraufgaben, wirkte in der Studierendenbetreuung mit und führte 2011 den seither regelmäßig im Juni stattfindenden "Campustag" ein, bei dem sich Schülerinnen und Schüler nach dem Abitur praxisnah über das Theologiestudium informieren können. Zusätzlich arbeitete Emmendörffer aber auch in eigenen Forschungsvorhaben weiter, welches u.a. 2017 zur Habilitationsschrift „Gottesnähe - Zur Rede von der Präsenz Jahwes in der Priesterschrift und verwandten Texten“ an der Kirchlichen Hochschule Neuendettelsau führte. 

Nach nunmehr 11 Jahren Tätigkeit in Göttingen wird Michael Emmendörffer im Rahmen eines Gottesdienstes verabschiedet, zu dem auch von der Theologischen Fakultät herzlich eingeladen wird. 

Zeit: Montag, der 28.01.2019 ab 19:00 Uhr Ort: Universitätskirche St. Nikolai

1519197592.xs_thumb-

„Einheit leben lernen“

Vom 14.-20. Januar 2019 findet die jährliche Allianz-Gebets-Woche der Evangelischen Allianz Göttingen statt. Täglich wird meist abends in verschiedenen Kirchen unserer Stadt Andacht gehalten und gebetet. Die Woche endet mit einem Festgottesdienst in der St. Albani (siehe Flyer im Anhang).

Das Thema der Gebetswoche lautet „Einheit leben lernen“. Einheit ist uns in Jesus Christus geschenkt und wir dürfen lernen darin zu leben. Die Gebetswoche ist dafür eine gute Plattform, wenn Kirchen und Freikirchen, Internationale Gemeinden und christliche Organisationen zusammenkommen und gemeinsam beten.

Dokument: AllianzGebetsWoche_... (PDF)
1519197592.xs_thumb-
1545207988.medium_hor

Bild: Kulturbüro Göttingen

Weihnachtsoratorium
Johann Sebastian Bach

Vom 24. 12. 2018 bis 6. Januar 2019 finden sechs Kantaten an sechs Tagen  in sechs Gottesdiensten statt.
Eine Veranstaltungsreihe der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ACK Göttingen

Solisten:

Johanna Neß (Sopran), Anna Bineta Diouf (Alt, am 26.12.: Hannah Meyer), Andreas Fischer (Tenor, am 31.12.: Simon Jass), Jürgen Orelly (Bass)

Orchester:

Projektorchester Weihnachtsoratorium mit Göttinger Musikerinnen und Musikern sowie Mitgliedern des Göttinger Universitätsorchesters.

Chöre und Leitung:

24.12., 18.00 Uhr, St. Johannis, Superintendent Friedrich Selter
Kantate I, Göttinger Stadtkantorei; Leitung: Bernd Eberhardt

25.12., 11.00 Uhr, St. Marien, Pastor Markus Wackernagel
Kantate II, Göttinger Vokalensemble; Leitung: Andreas Jedamzik

26.12., 17.00 Uhr, St. Jacobi, Pastor Harald Storz
Kantate III,  Kantorei St. Jacobi; Leitung: Stefan Kordes

31.12., 18.00 Uhr, St. Paulus, Pfarrer Hans R. Haase
Kantate IV, Singkreis St. Paulus; Leitung: Heiner Kedziora

1.1., 11.00 Uhr, St. Godehard, ACK
Kantate V, Ensemble ProCant; Leitung: Stephan Diedrich

6.1., 11.30 Uhr, St. Nikolai, Prof. Dr. Jan Hermelink
Kantate VI, Göttinger Universitätschor; Leitung: Ingolf Helm


1519197592.xs_thumb-
1544743309.medium_hor

Bild: Superintendentur

Diakon Klaus Gottschalt wird verabschiedet

Nach 32 Dienstjahren als Diakon im Kirchenkreis Göttingen, wird Klaus Gottschalt am kommenden Samstag, 15. Dezember, um 15.00 Uhr in einem Gottesdienst in der neuen Kapelle des Krankenhauses Neu Maria Hilf in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
Nach seinem Studium in Hannover trat er 1986 seine erste Stelle in St. Marien an. Danach war er 15 Jahre lang Diakon in der Kreuzkirchengemeinde und mit einer Hälfte auch in Christophorus. In 2005 machte er seine Ausbildung als Klinikseelsorger. Seit 2013 wirkte er als Klinikseelsorger im Evangelischen Krankenhaus Göttingen Weende und im Hospiz an der Lutter. Darüber hinaus leitete er Trauergruppen und stand für Trauerbegleitung zur Verfügung. Außerdem beriet er als Mitarbeiter der Gemeindeberatung unserer Landeskirche über 20 Jahre Kirchengemeinden der Landeskirche. 
Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es einen Empfang, bei dem Gelegenheit sowohl zu persönlichen Begegnungen als auch öffentlichen Abschiedsworten besteht.
1519197592.xs_thumb-
1544544722.medium_hor

Bild: Evangelische Familien-Bildungsstätte

Roter Renner ist da!

Jedes Kind weiß es in Göttingen, aber auch jede Mutter und jeder Vater sowie Oma, Opa, Tante und Onkel: Beim Roten Renner handelt es es sich nicht um einen italienischen Sportwagen, sondern um das Programmheft der Evangelsichen Familien-Bildungsstätte!
Alle Kurse, Veranstaltungen und weiteren Angebote zwischen Januar und Juni 2019 werden hier veröffentlicht. Glatte 100 Seiten ist das Heft im beliebten Westentaschenformat stark. Unter folgenden Rubriken finden auch Sie sicher ein passendes Angebot:
für alle generationen / lebenszeit - abschiedszeit / elter / fortbildung - mobile familienbildung / eltern und kinder gemeinsam / hits für kids / fitness und entspannung / kreativwerkstatt / workshops für nähbegeisterte / kulinarisches
Näheres erfahren Sie unter dem Link hier auf der Seite in der rechten Spalte.
1519197592.xs_thumb-

Friedrich Selter als Superintendent
im Kirchenkreis Göttingen bestätigt

Landessuperintendent Eckhard Gorka gratuliert Amtsbruder zur Wiederwahl

Die Kirchenkreise, die als kirchliche Verwaltungseinheiten ungefähr den politischen Landkreisen entsprechen, stehen in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers unter der Leitung eines Superintendenten. Dieses Amt ist zunächst auf zehn Jahre befristet. Nach diesen ersten zehn Jahren bedarf es der Bestätigung durch die kirchlichen Leitungsgremien und der persönlichen Entscheidung des Amtsinhabers, um die Amtszeit fortzusetzen. Nach den vorbereitenden Besuchen und Gesprächen Landessuperintendent Eckhard Gorkas in den Leitungsgremien stand die Amtszeitverlängerung für Friedrich Selter als Superintendent des Kirchenkreises Göttingen auf der offiziellen Tagesordnung des Kirchenkreistages am 13. November.

Friedrich Selter begrüßte im Vorfeld das Verfahren: „Ich befürworte es, dass die Leitungsgremien des Kirchenkreises die Zusammenarbeit und das Profil reflektieren und eine bewusste Entscheidung über die Fortsetzung der Amtszeit oder auch die Beendigung treffen. Auch ich selbst sehe diesen Abschnitt nach knapp zehn Jahren als gute Zäsur, mir selber Rechenschaft darüber abzulegen, ob ich das Amt weiter bekleiden möchte.“

Der Kirchenkreistag nahm die jeweils einstimmig und in Abwesenheit des Amtsinhabers erhobenen Entscheidungen der Gremien am 13. November mit großer Freude und Dankbarkeit zur Kenntnis. Auch für den neuen und alten Superintendenten ist das Grund zu großer Freude: „Für das große Vertrauen, das mir ausgesprochen wurde, bin ich sehr dankbar. Mit diesem Rückhalt möchte ich zusammen mit den vielen anderen Persönlichkeiten, die ehren- und hauptamtlich in unserem Kirchenkreis sowie den Gemeinden und Einrichtungen Verantwortung übernehmen, gerne Kirche in Göttingen weiterentwickeln“, so Friedrich Selter. Ziel für ihn ist dabei: Kirche soll und will nahe und hilfreich bei den Menschen sein und mit Wort und Tat davon erzählen, dass der gerechte und barmherzige Gott mitten in der Welt ist.

Auch Landessuperintendent Eckhard Gorka, leitender Geistlicher des Sprengels Hildesheim-Göttingen gratulierte Superintendent Selter herzlich: „Mehr Zustimmung geht gar nicht. Ich danke Friedrich Selter für seine sehr umsichtige Amtsführung und wünsche ihm weiterhin Gottes Segen und, neben allen Lasten, viel Freude im Amt.“

Fotos (Fotograf Detlef Lönneker): Superintendent Friedrich Selter; Gunda-Marie Meyer, Vorsitzende des Kirchenkreistags GÖ, Superintendent Friedrich Selter, Landessuperintendent Eckhard Gorka

Bild: Kirchenkreis / Detlef Lönneker

1519197592.xs_thumb-

"Zur Freiheit befreit"

Wann?
11.11.2018, 18:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Brunkhorst
Pop- und Gospelkonzert mit "Lean on me" und Band unter der Leitung von Rüdiger Brunkhorst und dem Gospelchor "Together"
Wo?
Corvinuskirche Göttingen
Grotefendstrasse
37075 Göttingen
1519197592.xs_thumb-

Jazzgottesdienst - Alexandra Lehmler Trio

Wann?
11.11.2018, 18:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Lehmler / Schindelbeck
Jazzgottesdienst zum 41. Göttinger Jazzfestival

Alexandra Lehmler, geboren in Bad Ems an der Lahn, ausgebildet in Mannheim, Stuttgart und Paris, ist eine der Ausnahmemusikerinnen der deutschen Jazzszene. Sie ist Trägerin des Jazzpreis Baden-Württemberg 2014 und Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg. In diesem Jahr wurde sie zusätzlich mit dem Kompositionspreis des Neuen Deutschen Jazzpreises ausgezeichnet.

Federico Casagrande stammt gebürtig aus Italien und entwickelte sich ausgehend von der klassischen Musik zum Jazzgitarristen. Sein Studium am Berklee College of Music schloss er mit summa cum laude ab und profiliert sich seit Jahren in unterschiedlichen Formationen international.

Matthias Debus, Bassist des Trios und Ehemann von Alexandra Lehmler, gilt als einer der rührigsten und aktivsten Musiker des Rhein-Neckar-Deltas und als erfolgreicher Komponist und Arrangeur.

Friedrich Selter setzt Texte und Gedanken in Beziehung zur Musik.

Das Trio entfaltet einen Jazz, der mal lebhaft verspielt, mal intensiv verdichtet die Zuhörer fasziniert. Spielfreude paart sich mit einem Sinn für die Spiritualität des kirchlichen Raumes und öffnet sich zugleich für vielfältige kulturelle Einflüsse. Texte aus der Bibel und weiterführende Gedanken nehmen diese Impulse auf und bilden zugleich einen Resonanzraum.

Der Eintritt ist frei. Um eine angemessene Spende wird gebeten.
Wo?
St. Johannis - Göttingen
Johanniskirchhof
37073 Göttingen
1519197592.xs_thumb-

Reformationsfeiern im Kirchenkreis Göttingen

In Göttingen wird ab Einbruch der Dunkelheit der Vier-Kirchen-Blick illuminiert sein.
Der Laser, der auf dem Haus „Am Markt/Ecke Kornmarkt“ bei der bekannten Bodenplatte „Vier-Kirchen-Blick“ installiert ist, wird die Kirchen St. Albani, St. Jacobi, St. Johannis und St. Michael bis Mitternacht effektvoll anstrahlen.

Zum Abschluss des Reformationstages veranstaltet der Kirchenkreis
in der Fußgängerzone auf dem Platz vor der St. Jacobikirche
um 21.30 Uhr:
(Klang-)farben der Reformation – Serenade und Segen
Bläser des Kreisposaunenchores spielen Choräle zum Abschluss des Reformationstages
Superintendent Friedrich Selter spricht den Segen zur Nacht
Das Portal der St. Jacobikirche ist farbig illuminiert

St. Albani

18.00 Uhr Gottesdienst

Mit Pastor Martin Hauschild

St. Johannis-Göttingen:

10.00 Uhr Ökumen. Gottesdienst für die Innenstadtregion

Mit:
Jacqueline Jürgenliemk, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Göttingen
Dechant Wigbert Schwarze
Superintendent Friedrich Selter
Pastor Gerd Schridde
Dr. Klaus-Achim Sürmann

Posaunenchor St. Johannis, Leitung Clemens-Cornelius Brinkmann
Orgel, Bernd Eberhardt

Grußwort spricht der 1. Stadtrat Christian Schmetz

Thema: „In Kontakt“ – Glaubensvielfalt in Göttingen

Beschreibung: Ökumenischer Gottesdienst der Innenstadtregion Göttingen, mit Beteiligung der liberalen Jüdischen Gemeinde Göttingen und der römisch-kath. Kirche; Wir thematisieren den Dissens, den es im Vorfeld der Entscheidung für den Reformationstag als Feiertag gegeben hat. Nur indem wir diesen Dissens ernst nehmen, können wir gemeinsam den Reformationstag begehen.
Mit anschließendem Bürgerempfang in der Kirche:
„In Kontakt“ – Glaubensvielfalt in Göttingen


Göttingen- St. Jacobi:

16.00 Uhr Kirchenführung

mit Pastor Storz

Thema: Wie Göttingen evangelisch wurde

Beschreibung: In der St. Jacobi sind zwei Kirchenfenster und die Fenster in der Sakristei Ereignissen der Göttinger Reformationsgeschichte gewidmet. Außerdem erinnert ein Abendmahlskelch aus dem Paulinerkloster, der in den Besitz der evangelischen Prediger an St. Jacobi überging, an die Einführung der Reformation. Anhand der teilweise nicht öffentlich zugänglichen Objekte (Sakristeifenster und Kelch) erzähle und erläutere ich einzelne Episoden, wie Göttingen evangelisch wurde.

Göttingen- St. Jacobi:

20.00 Uhr Geistliche Abendmusik

mit Kantor Stefan Kordes und Kammerchor und Prof. Dr. Polke

Thema: Warum ist das Licht gegeben?

Beschreibung: : Johannes Brahms (1833-1897): „Warum ist das Licht gegeben”, Arnold Schönberg

(1874-1951): Friede auf Erden (a-cappella-Fassung), Orgelwerke von Bach, Brahms u.a.

„Drei-Türme-Blasen“

Die "Stadtpfeifer" spielen unter der Leitung von Marten Bock von den Kirchtürmen der Stadt Choräle:
14.15 Uhr bei St. Albani
15.45 Uhr bei St. Jacobi
16.45 Uhr vom Nordturm von St. Johannis aus.

Christophorus:

18.30 Uhr einfach.gottesdienst.feiern in der Kirche

19.00 Uhr Tischreden im Gemeindesaal

Mit:
Superintendent Friedrich Selter,
KV-Mitgliedern,
Impulsgeber*innen,

Musik: Andreas Düker (Theorbe, Laute) und Elke Hardegen-Düker (Blockflöte)

Mit den Ortsbürgermeister*innen aus Herberhausen, Nikolausberg, Roringen und Weende

Thema: Welchen Beitrag kann die Evangelische Kirche für die Gesellschaft leisten? Welchen Herausforderungen muss sie sich stellen? Wie kann sie dem Mitgliederrückgang und ihrer 'Reproduktionskrise' entgegenwirken?

Beschreibung: Am langen Tisch, bei Wein und Wasser, Brot und Käse wollen wir über diese Fragen reden.  Kurze Statements prominenter Gäste aus Politik und Kirche in unserer Region bieten Impulse für das Gespräch."

 

Göttingen-Christus:

18.00 Uhr Gottesdienst

mit Pastorin Harms, Posaunenchor, Organist und Pfarrer Wigbert Schwarze

Thema: Allein der Glaube zählt

Beschreibung: Gottesdienst mit anschließendem Imbiss

St. Petri-Grone:

10.30 Uhr Mittendrin-Gottesdienst im Zentrum für ältere Menschen

mit Pastor Kraus  und Kirchenmusikerin

Beschreibung: Gottesdienst besonders für ältere Menschen

 

10.00 Uhr und 11.00 Uhr Schulgottesdienste in der Astrid-Lindgren-Schule

Mit Pastor Kraus, Kirchenmusikerin und Lehrer*innen

Thema: Reformation

Beschreibung: Gottesdienst für die Klassen 1+2 und für die Klassen 3+4 - "Reformation"

St. Martin-Geismar

15 Gottesdienst in anderer Form mit Einführung von Pastorin Callies

Mit:
Superintendent Friedrich Selter
Pastorin Callies und Pastor Weber

Thema: „Weiter geht´s“

Beschreibung: Regionaler Festgottesdienst in anderer Form für die ganze Gemeinde mit Einführung von Pastorin Uta Callies anschließend Empfang im Gemeindehaus

um 13.40 h, 16.30 h, 17.45 h: Escape-Room-Aktion in der Latüchte, organisiert vom Gemeindejugendkonvent   18 h: Luther-Film in der Kirche


 

Gladebeck/Harste:

17.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche in  Gladebeck

mit Ehrenamtlichen, Pastor/in, Chor der Region, Kinder- und Konfirmandengruppen der Region

durch Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen und einer breiten Beteiligung bei der Gottesdienstgestaltung werden auch Menschen angesprochen, die nicht zur Kerngemeinden und zu den regelmäßigen Gottesdienstbesuchern gehören

Thema: Im Vorfeld ist "Reformation" bereits Thema in Gruppen und Kreisen (Chor, Konfirmanden, Kulturkreis ...). Die Gruppe der "kleinen" Konfirmanden gestaltet mit Playmobilfiguren Szenen aus der Reformationsgeschichte (wird im Gottesdienst vorgestellt), die Gruppe der "großen" Konfirmanden spielt Szenen aus der Reformationsgeschichte im Gottesdienst, ebenso wie andere Personen aus der Gemeinden, der Regionalchor hat ein Musikprogramm erarbeitet.

Beschreibung:Der Gottesdienst wird in einer anderen Form gefeiert mit Spielszenen und viel Musik. Im Anschluss lädt der KV Gladebeck bei einem Umtrunk zu Gesprächen ein.

Bovenden:

18.00 Uhr Gottesdienst in der Kath. Kirche

mit Diakon Ziehe

 

Mollenfelde:

18.00 Uhr Gottesdienst

mit Pastorin Christine Wackenroder

Thema: „Alles Luther, oder was?“

Beschreibung: Fest-Gottesdienst mit anschließendem Empfang

 

Friedland:

17.00 Uhr Lesung am 4. November

Thema: Elisabeth- die Reformatorin


 

Ebergötzen:

15.00 Uhr Musikal. Andacht

mit Pastorin Vielhauer, Kirchenvorstand, Organistin und Chor

eingeladen wurden auch die Orts-und Samtgemeindebürgermeister nebst Räten und Kollegen der Ökumene

Thema: Wie viel(e) Kirche(n) braucht das Land? (Inklusive Infos zu den in Planung befindlichen Baumaßnahmen in unserer Kirche)

Beschreibung:  "Katharinas Kirche-Café" - Musikalische Andacht zum Reformationstag, anschließend Kaffeetafel in der Kirche mit Diskussion

 

Waake:

18.00 Uhr Musikal. Andacht

mit Pastorin Wiebke Vielhauer, Kirchenvorstand, Organistin , Zukunftsverein und Posaunenchor

eingeladen wurden auch die Orts-und Samtgemeindebürgermeister nebst Räten und Kollegen der Ökumene

Thema: „Luther-Sause“

Beschreibung: Musikalische Andacht zum Reformationstag, anschließend gemeinsames Kürbissuppen-Essen im Kirchgarten, nebst Bier (von der Braugruppe) und Pommes für eventuell hereinschneiende Kinder- und Jugendgrüppchen (die Halloween feiern), dazu ein Luther-Quiz

 

Lenglern:

10.00 Uhr Musikal. Gottesdienst

mit P. Daniel Küchenmeister, Organist und Sängerin

Einladung an alle über Schaukasten, Internet und Gemeindebrief

Beschreibung: Anschließend Kirchkaffee, Regionalgottesdienst der Gemeinden Nörten-Hardenberg und Lenglern

 

Lenglern:

18.00 Uhr Abendessen und Gespräch mit Musik für 70 ehrenamtliche Mitarbeiter in der Kirche

mit P. Daniel Küchenmeister und Kirchenvorstand

Beschreibung: Abendessen und Gespräch mit Musik

 

Barterode:

18.00 Uhr Gottesdienst auf der „Baustelle Kirche“

mit Superintendent a. D. Wolfgang Loos, Kirchenvorsteher*innen und Herr Frank Wagner vom ABK

eingeladen sind neben allen besonders Handwerker und Architekten

Thema: Ein bauliches Reformationsgeschehen

Beschreibung: Die Landeskirche finanziert mit weit über 1 Million Euro die Fassaden- und Dachinstandsetzung der St. Pancratius-Kirche Barterode. Ein „bauliches Reformationsgeschehen“  vor Ort. In besonderer Weise sind die Handwerker und Architekten zu diesem Gottesdienst eingeladen.Im Anschluss sind Gemeinde und Handwerker zum deftigen Abendessen eingeladen. Die Bauleute informieren die Gemeinde über den Fortgang der Arbeiten und präsentieren Fotos.

 

Rittmarshausen:

10 Ökumenischer Gottesdienst

mit P. Hans-Joachim Gerdes, Mitgliedern des KV´s und Vertretern der reformierten und katholischen Kirche

Thema: Stimmen zum Reformationstag

Beschreibung: Reflektion der Verbindung von staatlichem und kirchlichem Feiertag, Aufnahme gesellschaftlicher Stimmen, Ausblick aus ökumenischer Sicht

 


 

Erbsen:

10 Gottesdienst mit Martin Luther durch den Gottesdienst

mit
Pastorin Julia Frydetzki,
Diakon Klaus Bendig,
Kirchenvorsteher*innen, Kirchenmusiker und freier Musiker

Thema: Mit Martin Luther durch den Gottesdienst

Beschreibung: Gottesdienst mit neuen und alten Liedern. Im Anschluss Möglichkeit zum Gespräch bei Kaffee und Kuchen über die Gemeindegrenzen hinweg







Weitere Posts anzeigen